Login

FUTURA fragt nach bei Alex Dierolf

Alexander "Wanno" Dierolf Alexander "Wanno" Dierolf

 

Alexander Dierolf

 

Betreuer beim TURA Untermünkheim

 

 

 

 

 

Zur Person:

Alter:                 30 Jahre

Familienstand:   ledig

Kinder:              keine

Wohnort:           Schwäbisch Hall

Beruf:                Industriemeister Metall

Bisherige Vereine:               TURA Untermünkheim

Größte sportliche Erfolge:   mehrere Meistertitel in der Jugend

Hobbys (außer Fußball):     Freunde treffen

Bevorzugtes Essen:             Zwiebelrostbraten

Bevorzugtes Getränk:          Cola Weizen

 

Frage 1)

Hallo Alex, es steht heute das letzte Spiel für den TURA

Untermünkheim in der Landesliga Württemberg, Staffel 1,

an. Der Abstieg in die Bezirksliga ist besiegelt. Mit welchen

Gefühlen gehst du in dieses Spiel

 

Natürlich ist es schade, dass wir jetzt in die Bezirksliga absteigen

nach den schönen Jahren in der Landes- und Verbandsliga,

aber ich sehe es auch als Chance für einen Neuanfang.

 

 

Frage 2)

Die letzten Wochen waren für Spieler/Trainer und Betreuer

und vor allem auch für die TURA-Fans alles andere als

leicht. Wie hast du die Stimmung im Umfeld wahrgenommen

und mit welchen Hoffnungen gehst du in die neue

Saison?

 

Das Umfeld und die Spieler waren ohne Zweifel traurig über den

Abstieg, aber es gab auch viele aufmunternde Worte von

den Fans. Ich bin mir sicher, dass wir nächste Saison eine

schlagkräftige Mannschaft haben und ich hoffe, dass die

TURA-Fans uns auch in der neuen Saison tatkräftig unterstützen.

 

Frage 3)

Du als Betreuer bist ja relativ nah dran an den Teams. Wie

konnte es aus deiner Sicht zu dieser desaströsen

Rückrunde kommen?

 

Dies hat ohne Zweifel mehrere Gründe. Viele Leistungsträger

fielen verletzt aus. Zudem fehlte das Selbstvertrauen und

sicherlich auch die Erfahrung der vielen jungen Spieler um die

Klasse in der Landesliga letztendlich halten zu können.

Zuversichtlich stimmt einen jedoch, dass es an der Einstellung der

Spieler nicht gefehlt hat sondern mehr an der fehlenden

breite im Team.

 

Frage 4)

Jetzt heißt es die Situation anzunehmen und in der Bezirksliga

sich zu stabilisieren. Was stimmt dich hoffnungsfroh,

dass die neue Saison in der Bezirksliga bessere Ergebnisse

bringt?

 

In der neuen Saison werden hoffentlich alle verletzten Spieler

wieder einsatzbereit sein und mit gezielten Verstärkungen

auch die breite für eine lange und schwierige Saison gegeben sein.

Ich hoffe, dass wir uns nächste Saison gut in der

Bezirksliga etablieren.

 

Frage 5)

Für unsere zweite Mannschaft sieht es nach den

Punktabzügen am grünen Tisch sowie der Niederlage am

vergangenen Sonntag auch schlecht aus. Es scheint der

Abstieg unvermeidbar. Siehst du noch eine realistische

Chance, die Klasse zu halten.

 

Natürlich haben wir auch mit der zweiten Mannschaft eine

schwere Situation und ein schweres Restprogramm, aber wenn

man sich die Tabelle hier genau anschaut sieht man deutlich das

hier noch Chancen auf den Klassenerhalt bestehen und

diese gilt es nun auch zu nutzen. Wir werden in den letzten beiden

Spielen alles geben und versuchen die nötigen Punkte zu

holen.

 

Frage 6)

Du selbst wirst weiterhin ehrenamtlich für den

TURA-Fußball arbeiten. Dies ehrt dich sehr, wenn man sieht,

wie viele Spieler und Funktionäre in den letzten Jahren

gegangen sind. Was reizt dich an deiner Arbeit und wie sehen

da deine Aufgaben genau aus?

 

Es macht mir Spaß ein Teil der Mannschaft zu sein und an der

Kameradschaft teilzuhaben, genau deshalb möchte ich mich

hier gerne weiter einbringen und somit auch meinen Teil für einen

Neuanfang beitragen. Meine Aufgaben sind die

Betreuung Rund-ums- Spiel, um hier den Trainer möglichst viel

Zeit zu geben um sich um die Mannschaft kümmern zu

können. Trikots vorbereiten, die Schiedsrichter zu betreuen aber

auch den Spielern die Unterstützung zu geben die Sie für

die Spielvorbereitung benötigen.

 

Frage7)

Du hast jetzt ja schon viel rund um den TURA erlebt. An was

erinnerst du dich noch besonders gern zurück, welches

Erlebnis würdest du am liebsten aus dem Gedächtnis

streichen?

 

Die Aufstiege in die Landes- und Verbandsliga waren sicherlich

besondere Highlights an die man sich immer wieder gerne

erinnert. Den Abstieg aus diesen beiden Spielklassen behält man

sicherlich nicht so gerne im Gedächtnis.

 

Frage 8)

Die Sommerpause steht nun kurz bevor. Freust du dich auf

einige Wochen „fußballfreie Zeit“ oder wäre es dir lieber,

es würde gleich weitergehen?

 

Ein paar freie Tage um Kraft zu tanken werden wir alle sicherlich

benötigen, wir freuen uns dann aber auch schon wieder

wenn es wieder losgeht und wir die Dinge wieder gemeinsam

angehen können.

 

Frage 9)

Nach 13 Jahren Landesliga, davon 2 Jahre Verbandsliga, geht

es nun wieder zurück in den Bezirk Hohenlohe. Was

wünscht du dir für die Zukunft, wo siehst du den

TURA-Fußball in 5-10 Jahren?

 

In erster Linie beginnt nun erst einmal ein kompletter Neuanfang,

was ja auch immer sehr spannend ist. Auf die Bezirksliga

freue ich mich auch schon ein wenig, da hier doch wieder mehr

Regionalität und dadurch mehr Derbys als in der Landesliga

zu sehen sind. Eine so lange Zeit vorrauszuschauen ist im Fußball

sicher immer schwierig, für uns ist es nun einfach wichtig

sich in der neuen Spielzeit in der Bezirksliga zu etablieren und

wieder erfolgreicheren Fußball zu spielen.

 

Frage 10)

Zuletzt von dir noch ein paar aufmunternde Worte an die

TURA-Fans?

 

Ich denke unsere Fans haben immer zum TURA gehalten und

ich bin mir auch sicher das es auch weiterhin so sein wird.

Wir sind optimistisch dass nach diesem sportlich, schweren Jahr

auch wieder erfolgreichere Zeiten kommen werden und

dazu brauchen wir unsere Fans natürlich auch weiterhin.

 

 

Dein Tipp für das Spiel am Wochenende:

 

TURA Untermünkheim : TSV Crailsheim 2:1

TURA Untermünkheim II : SV Dimbach 3:0

TURA III : SV Dimbach 4:0

 

Mehr in dieser Kategorie: