Login

Strähle erneut in Top 30

Tim Feinauer springt beherzt in die nächste Runde, Vollgas Mountainbike in Lenzerheide. Tim Feinauer springt beherzt in die nächste Runde, Vollgas Mountainbike in Lenzerheide.

Lenzerheide Schweiz, fünfter Lauf UCI Mountain Bike World Cup. Die schnellsten MTB-Racer/innnen des Planeten gaben alles auf der Jagd nach Weltcup-Punkten, Podestplätzen und Sieges-Trophäen. Samstags Downhill Action, der Sonntag war dann den Cross Country Fahrern gewidmet. Nicht zuletzt wegen Ihrem Nationalhelden Nino Schurter, aktuell bester Sportler der Eidgenossen, waren über das Wochenende über 40tsd Zuschauer angereist.  Die Stadt im Herzen der Region Graubünden stand im Weltweiten Fokus der Mountainbiker. Die Fans genossen zwei Tage voller Highspeed-Action auf der anspruchsvollen Strecke in beeindruckender Landschaft, Spannung war garantiert: Mit 4 Siegen in Vier Rennen war Schurter klar als Favorit im eigenen Land an der Startlinie. Die Generalprobe für die Weltmeisterschaften, die 2018 in Lenzerheide ausgetragen werden, war mehr als gelungen und bot den Fans eine sensationelle Show!

Auch die Mountainbiker des TURA Untermünkheim waren mit 6 Fahrern in drei Klassen am Start. Bereits um 8:30Uhr morgens musste Lia Schrievers an den Start, in der Nacht hatte es stark geregnet, Reifen mussten gewechselt werden, das Setup kompl. noch einmal abgeändert. Für langes testen war keine Zeit mehr, eine Stunde aufwärmen und dann an den Start. Das Rennen lief dann nicht ganz optimal, rutschige Felsplatten und nasse Wurzeln forderten können und höchste Konzentration, „mit Platz 40 bin ich ganz gut bedient“ so Schrievrs im Ziel. Bei den Rennen der männlichen U23 war die Strecke dann gut abgetrocknet und quasi optimal für schnelle Zeiten. Während ganz vorn mit Max Brandl ein deutscher nach einer langen Verletzungspause auf Platz 2 fuhr, machte etwas weiter hinten Sven Strähle mit Platz 31 erneut auf sich aufmerksam. Das zweite Rennen in Folge in den 30er Platzierung „die Form ist Klasse, Ich hätte den Franzosen vor mir (Lucas Dubau) noch gern überholt, am Ende war ich aber richtig platt, Heute hatte ich richtig Spaß“ so Strähle im Ziel.

Im Rennen der Herren Elite fuhr wie erwartet der Nationalheld unter tosendem Beifall voraus, „es war genial, so viele Fans, ich bin überwältigt“ so der Schweizer Nino Schurter als er nach 7 Runden in Ziel kam. Aus deutscher Sicht war an diesem Wochenende nicht viel zu holen. Schadensbegrenzung für unsere Nation einzig durch den Kirchheimer Manuel Fumic (Canondale factory) welcher sein Rennen als 11ter beendete. Alle anderen Deutschen waren auf den Platzierungen weit hinter der 50ziger Marke zu finden. Für Max Holz German Technology Racing von der Untermünkheimer Equipe war Platz 79 somit ganz o.k. „Man rechnet sich vorher immer mehr aus, aber das ist Weltcup, die besten der Welt. Da machen wir uns nichts vor, bei 160 Fahrern aus 25 Nationen da passt das so“ gab Holz im Ziel zu Protokoll.

 

Ergebnisse German Technology Racing

U23w, Lia Schrievers Platz 40

U23m, Sven Strähle 31, Tim Feinauer 90, Jakob Hartmann dnf

Elite, Max Holz 79, Lysander Kiesel 89


Info unter www.German-Technology-Racing.de