Login

Strähle in Kanada in den Top 10

Sven Strähle vom TURA Untermünkheim fährt in Kanada beim Weltcup auf Platz 7 (Bild eco promotion) Sven Strähle vom TURA Untermünkheim fährt in Kanada beim Weltcup auf Platz 7 (Bild eco promotion)

Mount Saint Anne Kanada; Beim U23-Weltcup der Herren im kanadischen Mont Sainte Anne, hat Sven Strähle als Siebter das beste Weltcup-Resultat seiner Karriere eingefahren. Der Untermünkheimer Mountainbiker fuhr 2:52 Minuten nach Sieger Martins Blums aus Lettland(1:23:37) über die Ziellinie. Somit überquert Strähle als bester Deutscher Fahrer die Ziellinie. 

Martins Blums ließ in Mont Sainte Anne von Anfang an kaum Zweifel aufkommen, dass er seinem ersten Sieg in Lenzerheide gleich einen zweiten hinzufügen wollte. Und auch konnte. Blums machte sich gleich in der ersten Runde auf und davon. Mit seinem Sieg, 45 Sekunden vor Albstadt-Sieger Nadir Colledani (Italien) steht er jetzt kurz vor dem ersten MTB-Weltcup-Gesamtsieg eines Letten.

Strähle stetig nach vorne

Die zwei stärksten Deutschen waren an diesem Tag Sven Strähle (German Technology Racing) und Robin Hofmann (KMC-Haibike). Die Wege der Beiden trennten sich in der zweiten Runde, als Strähle zur nächsten Gruppe aufschließen konnte, Hofmann sich aber noch zurückhielt.

Sven Strähle machte in der zweiten Hälfte des Rennes mehr und mehr Boden gut und ging in der vorletzten von sechs Runden auch noch am Franzosen Antoine Philipp vorbei und holte sich Rang sieben.

„Die Beine waren richtig gut und ich bin mit den Bedingungen gut zurecht gekommen. Es ging stetig vorwärts“, kommentierte Strähle das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere. „Wenn es nass ist mag ich es ja sowieso. Ich denke, ich wäre heute auch zu viel in der Lage gewesen, wenn es auch ein Europa-Weltcup gewesen wäre.“

Robin Hofmann kam 46 Sekunden nach Strähle ins Ziel, er war zwischenzeitlich auf Rang 14 zurückgefallen, konnte im Gegensatz zur Konkurrenz sein Tempo aber durchziehen.

„Ich war sicher in den Abfahrten und ich habe gemerkt, dass ich mein Tempo halten konnte. Platz zehn ist weit über meinen Erwartungen“, meinte Hofmann. Jakob Hartmann Teamkollege von Strähle aus der Untermünkheimer Equipe landete auf Platz 30. Hartmann konnte sich nicht optimal vorbereiten, musste über eine Woche auf sein in der Luftfracht verschollenes Bike warten.

Für die Rennfahrer geht es nun direkt zurück in die USA wo am nächsten Wochenende in Windham New York ein weiteres HC Rennen stattfindet. Auch dort so hofft man im Untermünkheimer Lager, könnte man bei Guter Form wieder auf sich Aufmerksam machen und wertvolle UCI Weltcup Punkte einfahren.

Weitere beachtliche Ergebnisse für den TURA Untermünkheim bzw das German-Technology-Racing-Team. Ebenfalls am Wochenende konnte der neugebackene Deutsche Meister Noah Neff aus Braunsbach bei einem Internationalen Ländervergleich (TFJV) in Frankreich den neunten Rang erringen. Sein Bruder Luis Neff holt beim Iron Bike Marathon in Ischgl nach 79km und 3.800Hm Platz 20.

 

Infos auch unter www.german-technology-racing.de

 

Presse 2

Presse Bild Archiv Bernd Wolf