Login

Erfolgreiches Faschingsfinale

Mit dem Teeniefasching sowie dem großen Ultraviolet-Carneval endeten die diesjährigen Faschingsveranstaltungen des TURA Untermünkheim.
Über 120 Teenies sorgten am Freitag für einen neuen Besucherrekord. Die Stimmung war überragend. DJ Mambl sorgte mit seiner Lichtperformance sowie einer abwechslungsreichen Musikauswahl für eine fast ständig gut gefüllte Tanzfläche, vor der extra angemieteten Fotobox bildeten sich lange Schlangen und die 16 Helferinnen des TURA hatten in der Cocktailbar und in der Essensausgabe viel zu tun.
Mit dieser Veranstaltung spricht der TURA all diejenigen an, die altersbedingt noch nicht auf die großen Veranstaltungen dürfen, den Kinderfasching zwischenzeitlich jedoch „mega-uncool“ finden.
Das die große Werbekampagne fruchtete zeigt die Tatsache, dass die Teenies nicht nur in Untermünkheim wohnen sondern auch in Künzelsau, Kupferzell, Ilshofen, Vellberg und Schwäbisch Hall.

Teeniefasching


Neue Wege gingen die TURANER mit dem Ultraviolett-Format.
Eine aufwändige Licht- und Tontechnik, eine mit Schwarzlicht ausgeleuchtete Halle und angesagte DJ´s aus der EDM-Scene (Electronik-Dance-Music) sorgten für eine fast ausverkaufte Weinbrennerhalle. Nicht fehlen durfte auch DJ Schürze, der gekonnt mit „Malle-Mugge“ die EDM-Music auflockerte.
Was dann jedoch Pheel Awsom, Max Zendis und vor allem auch die Gameboyz auf die Bühne zauberten hatte man in Untermünkheim so noch nicht gesehen.
Die riesige Werbe- und Medienkampagne in sozialen Netzwerken aber auch Banner und Plakate in zahlreichen Gemeinden außerhalb des Landkreises Schwäbisch Hall zeigten Wirkung. Ab 20.30 Uhr kamen die Feierwütigen und Musikinteressierten in Scharen an die Untermünkheimer Festhalle.
Da auch im Foyer der Halle sich Scene-DJ´s abwechselten, war mit Betreten der Halle für die meisten Gäste „Party“ angesagt.
100 TURA-Helfer  sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Die DRK-Ortsgruppe „Mainhardter Wald“ war mit 5 Einsatzkräften vor Ort und hatte glücklicherweise kaum größere Einsätze zu bewältigen. Damit es ruhig blieb, hatte der TURA auch wieder zahlreiche Ordner aufgeboten. Um 02.00 Uhr fuhren pünktlich die Busse in Richtung Schwäbisch Hall und Öhringen ab.

Max Zendis und Pheel Awsom

Wie die Veranstaltungen selbst verlief auch der Abbau am darauffolgenden Montag koordiniert und strukturiert ab. 50 TURANER bauten Bars ab, wischten die Räumlichkeiten raus, spülten Gläser und Geschirr und räumten in und außerhalb der Hallen alles sauber auf. Beim gemeinsamen Zwiebelrostbraten ließ man es sich am Ende gut gehen und erinnerte sich gerne an insgesamt 5 tolle Faschingsveranstaltungen, die von ca. 4000 Besuchern angenommen wurden.

Abbau


Der TURA  bedankt sich bei allen Helfern, Freunden und auch Sponsoren, die solche Veranstaltungen überhaupt möglich gemacht haben. Herzlichen Dank auch den fleißigen Angestellten der Gemeinde Untermünkheim, die die Halle in kürzester Zeit wieder sauber bekommen haben und auch an Hausmeister Renz, der alle Veranstaltungen immer gut unterstützte.
Großen Respekt und herzlichen Dank an Floriansjünger der FFW Untermünkheim und den engagierten Helfern des DRK Ortsverband Untermünkheim für die großartige Unterstützung.
Zum Schluss bedanken wir uns auch herzlich bei allen Anwohnern der Untermünkheimer Weinbrennerhalle für so manch geänderte Verkehrsführung und das große Verständnis in den tollen Tagen.

Medien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.