Login
News

Mit Remchingen endete die diesjährige  MTB LBS-Cup Serie für unsere Radsportjugend aus Untermünkheim. Gleich zwei Gesamtsieger in der Klasse U15 stellte die TURA Untermünkheim:  Lars Gräter (Team GTR) und Melissa Calhan (Team  Freerider Kochertal).
Auf der trockenen anspruchsvollen Strecke  wurde den jungen Fahrern einiges abverlangt.  Mit Bravour meisterten sie die Strecke, gaben alles und kämpften bis zum Schluss. Vor dem eigentlichen Rennen mussten die Fahrer einen Technikparcours und ein Slalomrennen absolvieren. Nach deren Ergebnissen erfolgte dann die Startaufstellung für das Hauptrennen. Baruch und Hannes fuhren sensationell auf den dritten Platz. Lena und Melissa mussten sich in einem jeweils sehr stark besetzten Mädchen-Feld behaupten.  Unsere jungen  Freerider  haben in Remchingen folgende Ergebnisse eingefahren:
U11: Baruch Enk  3.Platz
U13: Hannes Schickner  3.Platz;   Lena Friz  4. Platz
U15: Lars Gräter (Team GTR) 2. Platz;   Melissa Calhan 3. Platz;   Linus Öhrlein 11. Platz

Gesamt Cupwertung
U11: Baruch Enk 5.Platz
U13: Hannes Schickner  2. Platz;  Lena  Friz 4. Platz
U15: Lars Gräter (Team GTR) 1. Platz;   Melissa Calhan 1. Platz;  Linus Öhrlein  4. Platz

Neff gewinnt Bundesligafinale in Schwarzenberg

Das German-Technology-Racing-Team reiste mit drei Nachwuchsmountainbiker zum Bundesligafinale nach Schwarzenberg. Mit Platz zwei im Sprintwettbewerb und einem Sieg im Cross-Country Rennen untermauerte Noah Neff seinen aktuellen Deutschen Meistertitel. Lars Gräter fuhr auf Platz vier. Joris Enk wurde Neunter.

Strähle in Kanada in den Top 10

Mount Saint Anne Kanada; Beim U23-Weltcup der Herren im kanadischen Mont Sainte Anne, hat Sven Strähle als Siebter das beste Weltcup-Resultat seiner Karriere eingefahren. Der Untermünkheimer Mountainbiker fuhr 2:52 Minuten nach Sieger Martins Blums aus Lettland(1:23:37) über die Ziellinie. Somit überquert Strähle als bester Deutscher Fahrer die Ziellinie. 

GTR-Duo in Übersee unterwegs

USA, Kanada, Sven Strähle und Jakob Hartmann werden drei Wochen gemeinsam in Übersee bestreiten. Es stehen mehrere Rennen in den USA und Kanada auf dem Kalender. Nachdem die zwei U23 Youngguns in den vergangenen Monaten ihr Können auf Rennen in ganz Europa bewiesen haben, hat sie nun das Untemünkheimer Team-Management zur Reise in die USA nominiert. Als einzige deutsche Fahrer werden die beiden nicht nur das German Technology Racing Team, sondern auch die deutsche Mountainbike-Szene vertreten.

Los geht es am 29. Juli in Walpole nähe Boston mit dem ersten Rennen der Kategorie HC. Der Wettkampf gehört dem US-Cup an somit werden die besten Fahrer aus Amerika am Start stehen. „Am meisten bin ich auf die Strecke gespannt. Boston ist ja eigentlich eine Industriestadt, was etwas ungewöhnlich als Austragungsort für ein MTB-Rennen ist“, so Jakob.

Anschließend folgt eine kurze Grenzüberschreitung für den anstehende Weltcup am 6. August in Mount Sainte Anne (Kanada). Das Skigebiet an der kanadischen Ostküste befindet sich etwa zwei Autostunden nördlich von Montreal. Die Wettkampfstrecke zählt als eine der technisch anspruchsvollsten unter den Weltcups. „Die Strecke liegt mir und die steilen Anstiege kommen mir entgegen, so Sven, der bereits vor zwei Jahren dort am Start stand. Jakob wird zum ersten Mal dabei sein erhofft sich ein gutes, solides Rennen ohne Defekte: „Meine Saison war bisher etwas von Pech verfolgt, daher will ich in Kanada etwas auf Nummer sicher gehen und ein solides Rennen fahren.“

Danach geht es für die beiden GTR-Piloten wieder zurück in die USA in den Staat New York, wo das dritte Rennen in Windham stattfinden wird. Der Wettkampf, der ebenfalls der HC-Kategorie angehört, ist eine ehemalige Weltcup-Strecke. Mit dieser verbindet Sven jedoch nicht nur gute Erinnerungen: Vor zwei Jahren kämpfte er mit Asthma-Anfällen gegen den anspruchsvollen Kurs. Aufgeben war aber keine Option, dafür war der Aufwand zu groß, so der 22-Jährige. Für dieses Jahr ist er allerdings zuversichtlicher: „Nun habe ich mein Asthma durch eine Therapie im Grif . Das vor zwei Jahren war mein erster Anfall und ich wusste damals nicht, was da mit mir geschieht.“ Das Duo erhofft sich, in Windham mit einer guten Platzierung und ein paar UCI-Punkten in der Tasche abzureisen. „Es ist sehr schwer, sich mehrere Wochen vorher ein genaues Ziel zu setzen. Bei solchen Rennen steht zum Teil die komplette Weltspitze am Start, manchmal ist die Startliste aber auch kürzer“, erklären die beiden ihre gesteckten Ziele.

Wir freuen uns riesig auf die Reise und danken allen Sponsoren, die uns diese Reise erst ermöglichen“, freuen sich Sven und Jaki. Auf Facebook, Instagram und der Homepage werden die Erlebnisse der beiden hautnah mitzuerleben sein.

B i k e. Y o u r. D r e a m.
German-Technology-Racing 

2

 

Strähle erneut in Top 30

Lenzerheide Schweiz, fünfter Lauf UCI Mountain Bike World Cup. Die schnellsten MTB-Racer/innnen des Planeten gaben alles auf der Jagd nach Weltcup-Punkten, Podestplätzen und Sieges-Trophäen. Samstags Downhill Action, der Sonntag war dann den Cross Country Fahrern gewidmet. Nicht zuletzt wegen Ihrem Nationalhelden Nino Schurter, aktuell bester Sportler der Eidgenossen, waren über das Wochenende über 40tsd Zuschauer angereist.  Die Stadt im Herzen der Region Graubünden stand im Weltweiten Fokus der Mountainbiker. Die Fans genossen zwei Tage voller Highspeed-Action auf der anspruchsvollen Strecke in beeindruckender Landschaft, Spannung war garantiert: Mit 4 Siegen in Vier Rennen war Schurter klar als Favorit im eigenen Land an der Startlinie. Die Generalprobe für die Weltmeisterschaften, die 2018 in Lenzerheide ausgetragen werden, war mehr als gelungen und bot den Fans eine sensationelle Show!

Auch die Mountainbiker des TURA Untermünkheim waren mit 6 Fahrern in drei Klassen am Start. Bereits um 8:30Uhr morgens musste Lia Schrievers an den Start, in der Nacht hatte es stark geregnet, Reifen mussten gewechselt werden, das Setup kompl. noch einmal abgeändert. Für langes testen war keine Zeit mehr, eine Stunde aufwärmen und dann an den Start. Das Rennen lief dann nicht ganz optimal, rutschige Felsplatten und nasse Wurzeln forderten können und höchste Konzentration, „mit Platz 40 bin ich ganz gut bedient“ so Schrievrs im Ziel. Bei den Rennen der männlichen U23 war die Strecke dann gut abgetrocknet und quasi optimal für schnelle Zeiten. Während ganz vorn mit Max Brandl ein deutscher nach einer langen Verletzungspause auf Platz 2 fuhr, machte etwas weiter hinten Sven Strähle mit Platz 31 erneut auf sich aufmerksam. Das zweite Rennen in Folge in den 30er Platzierung „die Form ist Klasse, Ich hätte den Franzosen vor mir (Lucas Dubau) noch gern überholt, am Ende war ich aber richtig platt, Heute hatte ich richtig Spaß“ so Strähle im Ziel.

Im Rennen der Herren Elite fuhr wie erwartet der Nationalheld unter tosendem Beifall voraus, „es war genial, so viele Fans, ich bin überwältigt“ so der Schweizer Nino Schurter als er nach 7 Runden in Ziel kam. Aus deutscher Sicht war an diesem Wochenende nicht viel zu holen. Schadensbegrenzung für unsere Nation einzig durch den Kirchheimer Manuel Fumic (Canondale factory) welcher sein Rennen als 11ter beendete. Alle anderen Deutschen waren auf den Platzierungen weit hinter der 50ziger Marke zu finden. Für Max Holz German Technology Racing von der Untermünkheimer Equipe war Platz 79 somit ganz o.k. „Man rechnet sich vorher immer mehr aus, aber das ist Weltcup, die besten der Welt. Da machen wir uns nichts vor, bei 160 Fahrern aus 25 Nationen da passt das so“ gab Holz im Ziel zu Protokoll.

 

Ergebnisse German Technology Racing

U23w, Lia Schrievers Platz 40

U23m, Sven Strähle 31, Tim Feinauer 90, Jakob Hartmann dnf

Elite, Max Holz 79, Lysander Kiesel 89


Info unter www.German-Technology-Racing.de    

Lennard Brolich (U19) und Lars Gräter (U15) siegen beim LBS Cup Oberlengenhardt. „Heute ist es richtig gut gelaufen. Ich hatte gute Beine, die Form stimmt“, sagte Lars im Ziel. Im Hinblick auf die Baden Württembergische und Deutsche Meisterschaft  ein gutes Zeichen  Auch für Lennard Brolich, der das erste Jahr in der Klasse U19 startet, war dieser Sieg ein voller Erfolg. Joris Enk (U17) hielt sich bis zum Ende in der Spitzengruppe und führte zwischenzeitlich das Rennen an. Er beendete das Rennen mit einem respektablen 5. Platz.

Und noch ein Sieg wurde von Tim Feinauer in der Klasse U23 eingefahren. Mit drei ersten Plätzen war es ein durchweg erfolgreicher Renntag.

 

Ergebnisse:

U15: Lars Gräter 1. Platz

U17: Joris Enk 5. Platz

U19: Lennard Brolich 1. Platz

Normal 0 21 false false false DE JA X-NONE

U 23. Tim Feinauer  1. Platz

Bahnrennen in Mannheim

Beim BaWü-Schülercup in Mannheim hat Jan Krüger seine ersten Erfahrungen auf der Radrennbahn gesammelt. Jans Mut dort als Mountainbiker Bahnradluft zu schnuppern wurde mit 29 Punkten belohnt, so dass er in der Gesamtwertung des BaWü-Schülercups Straße von Platz 14 auf Platz 11 vorrückte. Die Schülerklassen fahren ein Omniumrennen. Vier Rennen mussten dabei absolviert werden: Ausscheidungsrennen, Einerverfolgung, Scratch und Punktefahren. In der Klasse U13 darf noch mit normalen Rennrädern gefahren werden, während in der U15 bereits mit Bahnrädern gestartet wird. Zum Reinschnuppern gibt es auf der Radrennbahn meist Bahnräder zum Ausleihen.
Weiter geht es mit dem BaWü-Schülercup am 16.7. in Ebringen mit einem Straßenrennen.

Schülercup 2017 Mannheim Schülercup 2017 Mannheim3

Am Wochenende ging es für das Nachwuchsteam  ins Saarland zur Bundesnachwuchssichtung nach St. Ingbert. Hier wird nächstes  Jahr  auch die Deutsche Meisterschaft im Cross Country stattfinden. Der Slalom war aufgrund der Regenfälle vom Vortag nicht einfach zu fahren. An sich schon technisch sehr anspruchsvoll, taten sich die Fahrer beim Einfahren recht schwer mit der  nassen Strecke. Viele Fahrer stürzten, einige verletzten sich. Mit Respekt fuhren die Fahrer dann am Samstag den Slalom und versuchten auf dem mittlerweile gut abgetrockneten Boden das bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Lars Gräter, der dieses Jahr das erste Mal die Nachwuchssichtungsserie bestreitet, hatte einen guten ersten Lauf erwischt, stürzte aber im Zweiten ärgerlich. Er landete aber dennoch auf einem sehr guten 16. Platz. In der U17 Klasse fuhr Joris Enk, beide Läufe souverän durch und erreichte einen guten 20. Platz. Joshua Fronzke GTR Teammitglied aus Bayreuth sicherte sich einen guten 8. Platz. Noah Neff derzeitig fünfter im Gesamtklassement fuhr im ersten Lauf die derzeitig drittbeste Zeit. Aber im zweiten Lauf  rutschte er durch einen kleinen Fahrfehler, was ihn kostbare Sekunden kostete. Am Ende  erreichte er einen dennoch sehr guten vierten Platz. Die German Technologie Racing Nachwuchspiloten konnten alles in allem sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein, denn jeder Fahrer hatte eine gute Ausganssituation für das Rennen am Sonntag.

Ein Tag später am Sonntag  fuhr Lars Gräter (U15) ein starkes Rennen. Aus der dritten Startreihe fuhr er in der zweiten Runde in  die Führungsgruppe. Als Starter aus dem jüngeren Jahrgang, konnte er am Ende das Tempo nicht mehr mitgehen und beendete das Rennen mit einem großartigen sechsten Platz. Tjark Krüger (U15), der diese Saison verletzungsbedingt nicht mehr teilnehmen kann  feuerte sein Team auf der Strecke an.
Pech hatte Joris Enk (U17), der in der zweiten Runde stürzte. Nachdem er sich bereits fünf Plätze vorgearbeitet hatte, stürzte er in der zweiten Runde und fuhr das Rennen mit schmerzhaftem Knie auf Platz 36 zu Ende.
Noah Neff (U17) fuhr von Beginn an im Spitzentrio. Das Trio konnte sich von Rund zu Runde  mehr absetzen, sodass ca. 1 Minute Vorsprung in die letzte Runde gefahren wurde. Neff konnte sich in der Schlussrunde an die Spitze setzen und den Sieg sicher nach Hause fahren.
Joshusa Fronzke (U17)  kam mit einer Minute Rückstand auf das Spitzentrio als guter vierter ins Ziel.

Ergebnisse:
Slalom    Noah Neff U17         4. Platz
               Joris Enk U17         20. Platz
               Lars Gräter U15      16. Platz

20170611 13045 20170611 130348

GTR Nachwuchsteam in Waibstadt

Platzierungen des GTR Nachwuchsteams: U15 Lars Gräter Platz1, U17: Noah Neff Platz1, Joris Enk Platz 4., U19: Lennard Brolich Platz 2.
Sowie vom Pro Team U23 gestartet in Herren Lizenz Tim Feinauer Platz 2

 

01 Anhang 1

02 Anhang 2

DSC01968 2

 

 

Weltcup in Deutschland

Albstadt, was für ein Großartiges Wochenende, über Zehntausend Zuschauer haben bei hitzigen Temperaturen begeistert den besten Mountainbikern der Welt zugejubelt. Im Rennen der Herren Elite war es wieder einmal der Schweizer Nino Schurter der sich am Ende den Sieg holte. An zweiter Stelle nach 33 Kilometers kam der Niederländer Mathieu van der Poel mit 26 Sekunden Rückstand ins Ziel. Der erst 23 Jährige Van der Poel überraschte das Gesamte Publikum. Bester Deutscher im Feld der 170 Starter war Olympia Teilnehmer Manuel Fumic aus Kirchheim Teck auf Platz 9. 

Während sich vorn die ganz Großen duellieren spielten sich im hinteren Feld die wahren Dramen ab. Max Holz und Lysander Kiesel aus dem TURA Kader mussten bereits in der Startrunde alles geben um Plätze gut zu machen. „Von hinten ist es doppelt hart, es gibt praktisch keinen Platz zum Überholen und wenn es in den Aufstieg geht parkt man zuerst mal in der Menge“ so Holz nach dem Rennen. Die jungen Athleten aus Untermünkheim gaben alles. Am Ende reicht es für Holz auf einen sagenhaften Platz 72. „Ich bin mehr als glücklich“ gibt er zu Protokoll.

Auch in der U23 Klasse welche bereits am Samstag gestartet war zeigten die Untermünkheimer, dass Sie zu den besten der Welt zählen, schließlich darf jede Nation maximal 6 Fahrer nominieren. Sven Strähle hat mit Startnummer 56 die beste Ausgangsituation, bereits in Runde zwei hat er sich unter die Top 30 nach vorn gearbeitet. Von hinten kommt Jakob Hartmann und Tim Feinauer, auch Sie sind gut unterwegs. In der vierten von 6 Runde wird Strähle durch defektes Hinterrad und Boxen- besuch wieder ganz nach hinten geworfen „ich musste eine halbe runde Rennen bis mir meine Technik Crew wieder ein neues Hinterrad verpasste“. In den noch verbleibenden 2 Runden arbeitet sich Strähle noch einmal an 50 Fahrern vorbei. „Das wäre mein Tag gewesen“ so Strähle im Ziel. Jakob Hartmann fighted im Zielsprint noch mit Timon Rüegg aus der Schweiz und dem Portugiesen Joäo Rocha, schafft mit Platz 58 ebenfalls ein Top Ergebnis.

 

Ergebnisse für TURA Untermünkheim, German-Technology-Racing 

Elite: Max Holz 72, Lysander Kiesel 105
U23: Jakob Hartmann 58, Tim Feinauer 71, Luis Neff 95, Sven Strähle 105, Lia Schrievers wegen Erkältung nicht gestartet.
Louis Wolf (Cube factory) war nicht am Start 

 

Presse 3

 

Presse 6

 

 

Seite 1 von 3